Kultur & Bildung spezial
 
Kapitalismus als "frontier"

Am 26. April hielt Dr.in Andrea Komlosy einen Vortrag zum Thema „Kapitalismus als frontier. Die Verwandlung von Kulturen in Rohstofflieferanten“.

Andrea Komlosy ist Professorin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien mit den Forschungsschwerpunkten Industriegeschichte, Arbeitswelt und Migration, sowie ungleiche Entwicklungen auf regionaler, nationaler und globaler Ebene. In dieser Ausgabe von "Kultur und Bildung Spezial" gibt es einen gekürzten Mitschnitt des Vortrags zu hören, der im Rahmen der Ringvorlesung „Rohstoffe und Entwicklung“ an der JKU gehalten wurde.

Der Titel „Kapitalismus als frontier. Die Verwandlung von Kulturen in Rohstofflieferanten“ verweist bereits darauf, dass es im Vortrag darum geht, kapitalistische Expansion im Zuge der Ressourcenaneignung mit dem Konzept des „Frontier“ zu fassen. Während der zweite Teil der Ausführungen anhand ausgewählter Beispiele historische Frontiers vom 12. Jahrhundert bis in die Gegenwart grob skizziert, stellt Andrea Komlosy zunächst den Frontierbegriff in typologischer, historischer und literarischer Hinsicht vor.

Der Vortrag basiert auf dem gleichnamigen Beitrag, den Andrea Komlosy für den Sammelband „Rohstoffe und Entwicklung. Aktuelle Auseinandersetzungen im historischen Kontext.“ verfasst hat. Dieser ist – herausgegeben von Karin Fischer, Johannes Jäger und Lukas Schmidt – April 2016 im Verlag "new academic press" erschienen. Auf der Verlagsseite dazu findet sich auche eine Leseprobe, die Andrea Komlosys Beitrag enthält: http://www.newacademicpress.at/gesamtverzeichnis/geschichte/rohstoffe-und-entwicklung/

2014 hat Andrea Komlosy im Wiener Promedia-Verlag eine Monographie mit dem Titel „Arbeit: Eine globalhistorische Perspektive. 13. bis 21. Jahrhundert.“ veröffentlicht: http://www.mediashop.at/typolight/index.php/buecher/items/andrea-komlosy---arbeit

In einer Ausgabe von "Radio Dispositiv" (Radio Orange) gibt es ein Interview zu diesem Buch mit Andrea Komlosy: https://cba.fro.at/265651 

 

Gestaltung der Sendung:

Claus Harringer

03.05.2016