KUPF Radio: Idomeni

Ein Rückblick auf ein Stück europäischer Fluchtgeschichte von Christine Schörkhuber

„Militärcamp Cherso. Wirkt wie ein niederländischer Familiencampingplatz. An und für sich könnte man hier gut leben. Gäbe es nicht gravierende Mängel in der Grundwasserversorgung. Gäbe es nicht einen akuten Beschäftigungs- und Informationsmangel. Und wäre es nicht am Ende der Welt. Ein Leben auf einem Familiencampingplatz, das kann auch Hölle sein. Besonders, wenn man ein junger ambitionierter Mensch ist. Oder wenn man Kinder hat.“

Zwischen Dezember 2015 und bis zur Räumung am 24. Mai hat Christine Schörkhuber Idomeni viermal besucht. Sie hat mit der Volkshilfe Hilfsaktionen umgesetzt, Volunteers aus Österreich vernetzt und Menschen kennengelernt. Ein Feature über Idomeni, einem Niemandsland zwischen Hoffnung und Elend, von einer Aktivistin.

Sendungsübernahme des Bewegungsmelder Kultur der IG Kultur Österreich 

Links: 
Christine Schörkhuber auf Facebook 
Infopoint for Idomeni Volunteers, Facebookgruppe 
Moving Europe 
Volkshilfe – Direkthilfe für Idomeni

Sendezeiten:
Radio FRO: Dienstag um 17.30 Uhr / WH: Mi. 8.00 Uhr
Freies Radio Freistadt: Mittwoch um 16.30 Uhr / WH: Do. 14.00 Uhr
Freies Radio Salzkammergut: Mittwoch um 13.00 Uhr
Freies Radio B138: Donnerstag um 18.30 Uhr

Sendungen nachhören/streamen:

05.07.2016