Buchhandel in der Krise?

In den letzten Jahren haben einige – teils traditionsreiche – Linzer Buchhandlungen geschlossen. Was sind die Hintergründe? Eine Sendung rund um Bücher und Buchhandel mit Interviews mit Sabine Weißensteiner (Buchhandlung Fürstelberger) und Alex Stelzer (Buchhandlung Alex).

Sterben die kleinen Buchhandlungen in Linz aus?
 
In den letzten Jahren haben in Linz einige Buchhandlungen geschlossen, die schon Jahrhunderte oder zumindest mehrere Jahrzehnte existiert haben und eine lange Tradition in Linz hatten. Im Jänner 2017 hat der Buch- und Musikalienhandel Pirngruber auf der Landstraße zugesperrt. Das Kulturkaufhaus war seit 1905 in Familienbesitz und am Standort zu Hause. Ebenfalls im Jänner dieses Jahres wurde die Buchhandlung Auhof als selbstständige Buchhandlung aufgegeben und in ein Shop-im Shop-Konzept im Winkler-Markt umgewandelt. In den Jahren davor haben die Buchhandlungen Korb (Landstraße, Ecke Spittelwiese, 2007 geschlossen) und Paireder (Wiener Straße, Nähe Bulgariplatz) geschlossen. 
 
Werden noch weitere Buchhandlungen folgen? Und was hat das für Auswirkungen – wirtschaftlich und kulturell? Ich habe mit Sabine Weißensteiner, Inhaberin der Buchhandlung Fürstelberger und Stv. Obfrau der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer OÖ, gesprochen. Dabei geht es um aktuelle Herausforderungen im Buchhandel und u.a. um den Welttag des Buches am 23. April.  

Homepage der Buchhandlung Fürstelberger

Link zum Beitrag

 
ALEX ist Buchhandlung des Jahres 
 
Es tut sich aber auch Positives im Linzer Buchhandel. Die Buchhandlung ALEX ist kürzlich zur „Buchhandlung des Jahres 2017“ ausgezeichnet worden. Neben vier anderen Buchhandlungen in Österreich hat die Buchhandlung am Linzer Hauptplatz den neu geschaffenen Buchhandlungspreis – insgesamt mit immerhin 50.000 € dotiert – bekommen. Sandra Hochholzer hat Inhaber Alex Stelzer besucht und dazu befragt.

Homepage der Buchhandlung ALEX

Link zum Österreichischen Buchhandelspreis

Link zum Beitrag 

 
Deniz Yücel und die Situation für JournalistInnen in der Türkei
 
Seit Februar sitzt der deutsch-türkische Autor Deniz Yücel in Untersuchungshaft. Und je nach Ausgang des darauf folgenden Gerichtsprozesses wird der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel auch mehrere Jahre im Gefängnis absitzen müssen. Sein Verbrechen: Er führte ein Interview mit einem Kommandanten der kurdischen Untergrundorganisation PKK und äusserte sich immer wieder kritisch über Präsident Erdogan. Nun ist er der erste ausländische Journalist, welcher nach dem Putschversuch vom letzten Juli verhaftet wurde. Dazu gibt es einen Beitrag von Radio RaBe (Radio Bern): Interview mit Anne Renzenbrink von Reporter ohne Grenzen.
 

 

Musik: Anitek (Creative Commons) 
Moderation: Michael Diesenreither

11.04.2017