Radio für SeniorInnen
 
Die Operetten „Im weißen Rössl“ und „Paganini“ in Bad Ischl

Gäste von Walter Ziehlinger sind Intendant Michael Lakner,
die Sängerinnen Romana Noack undVerena Barth-Jurca
und die Sänger Vincent Schirrmacher und Ernst Dieter Suttheimer.

„Im weissen Rössl“

In Lauffen gab es ein Gasthaus „Zum weißen Rössl“. Blumenthal wollte mit einem Lustspiel der Wirtstocher Maria Aigner ein Denkmal setzen. Dieses Lustspiel war auch die Vorlage für das spätere Singspiel „Im weißen Rössl“. Das Buch schrieben Hans Müller und Erik Charell, die Gesangstexte Robert Gilbert. Außer Ralph Benatzky schrieben noch die Komponisten Bruno Granichstaedten, Hans Frankowski, Robert Stolz und Robert Gilbert Musiknummern für das „Weiße Rössl.

Die Uraufführung war am 8. November 1930 in Berlin. Ein Jahr später, am 19. Dezember 1931, war die Premiere des „Weissen Rössl“ am Linzer Landestheater. Die letzte Inszenierung war in Linz 2008.

 

„Paganini“ ist eine Operette in drei Akten von Franz Lehár. Sie entstand 1925 mit Texten von Paul Knepler und Bela Jenbach. Lehár setzte hier dem Violinvirtuosen Niccolò Paganini ein Denkmal. Die Uraufführung fand am 30. Oktober 1925 im Johann-Strauß-Theater in Wien statt. In Berlin sangen im Januar 1926 Richard Tauber den Paganini und Vera Schwarz die Fürstin Maria Anna Elisa. Bereits am 3. April 1926 wurde „Paganini“ zum ersten Mal am Linzer Landestheater gespielt.

 

In den Musikaufnahmen hören sie unter anderem Waltraud Haas, Erwin Gross, Peter Minich, Hedi Klug, Klaus Dieter Lerche, Else Liebenberg, Rudolf Christ und Richard Tauber.

 

Erstausstrahlung im „Radio für Senioren“ am Donnerstag, 28. Juli 2011.

Wiederholung in der Sendung „Libretto“ am Sonntag 7. August 2011.

27.07.2011