Eine Sendung rund um die Tabakfabrik...

In dieser Sendung hört ihr Näheres zu den neuen Plänen für dieTabakfabrik und zur choreographischen Produktion "to_rsO" nach Friedrich Nietzsche.

Tabakfabrik

Es tut sich was in der Linzer Tabakfabrik. Und zwar nicht nur Ausstellungen wie der „Porsche“-Schau, die noch bis November läuft, Kulturevents wie dem umjubelten Parov-Stelar-Konzert im Juni und den „Musenspielen“ Anfang Juli, nein, auch hinter den Kulissen wird bereits eifrig an den „Neuzugängen“ auf dem 80.000 Quadratmeter-Areal gearbeitet. Neben zahlreichen Ansiedelungen von Firmen und Kulturinitiativen in den nächsten Wochen wird auch der Hof der Tabakfabrik bis vorraussichtlich 2013 zum öffentlichen Platz erkoren.

Näheres dazu erfahren wir in dieser Sendung vom Künstler, Kulturarbeiter und politischen Aktivisten Thomas Diesenreiter, er ist Mitgründer der Initiative Kulturquartier Tabakwerke.

 

Nietzsche tanzen

Als Philosoph ist Friedrich Nietzsche überaus prominent. Weniger bekannt ist, dass er sich auch als Komponist versucht hat. Nietzsches romantisch anmutende Stücke sind überwiegend fragmentarisch gebliebenen und erfahren in Fachkreisen oft Geringschätzung. Für die Wiener Gruppe "FeinSinn", die 2003 gegründet wurde, bilden sie Grundlage und Ausgangspunkt ihrer aktuellen Produktion "to_rsO". Diese erstmalige choreografische Umsetzung der Kompositionen Nietzsches verbindet Tanz, Livemusik und Performance. Nach erfolgreichen Aufführungen in Wien war „to_rsO“ Ende Juli auch in der Tabakfabrik Linz zu sehen bzw. zu hören. Eine kontrastreiche Aufführung schickte das Publikum auf eine Reise zwischen Stille und Ekstase, klassischer Musik und experimentellem Postrock, zwischen puristischen und expressiven Bewegungen. Publikumssegnung mit einem Klobesen inklusive. FROzine war vor Ort und sprach mit den beiden Menschen, die die Idee zu dieser ungewöhnlichen Auseinandersetzung mit Nietzsche hatten: Elke Pichler, Tänzerin und Choreografin des Stückes und Sasha Nantschev, dem musikalischen Leiter der Gruppe "FeinSinn", der die Entwürfe Nietzsches teils direkt umsetzte und teils zeitgenössisch interpretierte. Elke Pichler und Sasha Nantschev sprachen mit Stefan Rois über "FeinSinn", "to_rsO" und den Reiz, den eine Beschäftigung mit Nietzsche birgt. Die Musik, die im Beitrag zu hören ist, stammt durchwegs aus einem Live-Mitschnitt des Stücks "to_rsO".

Nähere Infos unter http://www.feinsinn.org/ oder http://tfl.public2.linz.at/

 

Und auch der Kommentar der Woche ist heute natürlich zu hören. Thema diesmal: Die Zustände in den Linzer Parks werden aktuell rege diskutiert. Lärm! Dreck! Drogen! Speziell der Hessenplatz gilt als Sorgenkind. Zitate von Stadtrat Detlef Wimmer (FPÖ) zu dieser Causa regen Stefan Rois zum Nachdenken an.

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

07.08.2012