Literatur und so

>>... Wenn du den Typ erst los bist, wird alles besser, denkst du zuerst. Du kannst deine Zeit besser einteilen, du kannst kochen, wann und was du willst, und niemand redet dir in die Erziehung des Kindes rein. .. <<

So beginnt der Roman "Die Tiere von Paris" von Margit Schreiner. "Die Tiere von Paris" ist das ironische Selbstgespräch einer Alleinerziehenden, die sich und den LeserInnen das Dreiecksverhältnis zwischen ihr selbst, ihrem Kind und ihrem Exmann schonungslos vor Augen führt. Bereits zu Beginn der Ehe hat sich eine Entwicklung abgezeichnet, die sie nicht wahrnehmen und wahrhaben wollte. Als sie ein Kind bekommt, überschlagen sich die Ereignisse.

Im heutigen Frozine hört ihr einen Auszug aus der Linzer-Frühling-Lesung von Margit Schreiner aus ihrem jüngsten Buch, ein Interview mit ihr über ihre ausgewählten Frauencharaktere, die sich mit (Frauen-)Sinnsuche beschäftigen, sowie ein Interview mit Kurt Mitterndorfer (Linzer Frühling) und Gespräche mit dem Autor Erich Klinger über Margit Schreiner und Literatur im Allgemeinen. 

Durch die Sendung führt: Daniela Schopf

 

http://www.margitschreiner.com/

http://www.linzerfruehling.com/

13.08.2012