Ein Raum für kreatives Schaffen aller Art

In dieser Sendung ist Näheres zu einem neuen Projekt, nämlich der "Werkstatt am Hauptplatz" zu hören. Außerdem ist auch noch ein Beitrag mit dem Titel: "Gebt uns eine Million für die Umverteilung!", der sich mit dem Thema Reichtum in der Schweiz auseinadersetzt, zu hören.

Werkstatt am Hauptplatz

"Was würdest du gern machen, hättest du nur einen großen Raum?" Diese Frage stellt die Initiative "Werkstatt am Hauptplatz" - und stellt im selben Atemzug besagten großen Raum bereit. In Räumlichkeiten des Ehrenletzbergerhauses, in denen bis zum Tod von Peter Hütmannsberger Streichinstrumente hergestellt wurden, können seit kurzem Kultur- und Kreativprojekte - in erster Linie solche der Freien Szene - umgesetzt werden. Wir sprechen in dieser Sendung mit der Übersetzerin Aileen Derieg, die die Werkstatt organisiert.

http://werkstatt-am-hauptplatz.at/de/content/was

 

Kommentar der Woche: Sachlichkeit statt Polemik, bitte

Am 3.12. gaben die oö. Gewerkschaften (ÖGB, GPA-djp und PRO-GE) im Rahmen einer Pressekonferenz eine gemeinsame Erklärung ab. Die Adresse: die Industriellenvereinigung und die Wirtschaftskammer OÖ. Beiden Arbeitgeberverbänden wird vorgehalten, in jüngster Vergangenheit wiederholt die Gewerkschaften auf unzulässige Art attackiert und in ein schlechtes Licht gerückt zu haben. Die Erklärung steht unter dem Motto "Sachlichkeit statt Polemik, bitte!" und ruft IV und WKOÖ auf, wieder den "sozialpartnerschaftlichen Weg" einzuschlagen, anstatt weiterhin Energie darauf zu verschwenden, die "Position der Arbeitnehmenden zu schwächen". Dies bildet heute den "Kommentar der Woche", eingesprochen von Stefan Rois.

 

Weltempfänger: Gebt uns eine Million für die Umverteilung!

Das Schweizer Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ veröffentlichte letzten Freitag seine alljährliche Liste mit den 300 reichsten Personen in der Schweiz. Diesem Anlass widmet die linke Wochenzeitung WOZ eine goldene Spezial-Ausgabe. Darin geht es um Geld und Eigentum, und um die 300 Reichsten der Schweiz, die offenbar kein Interesse haben, ihr Vermögen zu teilen. Zumindest die WOZ hat mit ihrer „Together-Initiative“ auf Granit gebissen. Näheres zu diesem Thema ist heute in einem Beitrag von Radio RaBe (Bern) zu hören.

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

 

 

04.12.2012