Fair konsumieren

Themen in dieser Sendung: Fair konsumieren - Hilfe für Konsumierende/ "Femen" kritisch betrachtet/ Warum weltweit gegen Monsanto demonstriert wird

 

Fair konsumieren und Produktionsbedingungen verändern

Bei der Produktion von Konsumgütern, seien es nun Lebensmittel, Kleidung oder technische Geräte wie z.B. Handys, werden Arbeiter und Arbeiterinnen (vor allem in Entwicklungsländern) immer wieder von internationalen Konzernen ausgebeutet. Um daran etwas ändern zu können, liegt es vor allem an uns, unseren täglichen Konsum zu hinterfragen und die Konzerne unter Druck zu setzen. Die Arbeiterkammer fordert in Zusammenarbeit mit verschiedenen NGO's, wie z.B. "weltumspannend arbeiten", "CleanClothes" und "Südwind" Verbesserungen in der Produktion unserer Konsumgüter in diesen Ländern. Auch die Stärkung der Gewerkschaften in den Entwicklungsländern spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Konsumenten- bzw. Kosumentinneninformation der AK OÖ bietet in Zusammenarbeit mit verschiedenen entwicklungs- und umweltpolitischen Nichtregierungsorganisationen eine Reihe von Informationen, die uns bei einem fairen Konsum unterstützen sollen. Auf www.ak-konsumenten.info sind dazu zahlreiche Informationen zu finden.

Am Mittwoch, den 22.Mai fand deshalb eine Pressekonferenz im OÖ Presseclub statt, in welcher das Projekt und dessen Hintergründe näher erläutert wurden.

Sarah Praschak war vor Ort.

Beitrag zum Nachhören


Jeden Dienstag ist im FROzine ein Kommentar der Woche zu hören. Diese Woche gibt's ausnahmsweise auch am Freitag einen Kommentar, in welchem wir uns kritisch mit der feministischen Gruppe "Femen" auseinandersetzen.

Kommentar zum Nachhören

 

Weltempfänger: Monsanto

Am Samstag heißt es in München „auf die Strasse gegen Monsanto und Co“. Ab 14 Uhr wird gegen den Agrarkonzern demonstriert.
Doch was macht Monsanto eigentlich so gefährlich, dass nicht nur in München, sondern auch in hunderten anderen Städten weltweit gegen den Konzern demonstriert wird? Näheres dazu hört ihr in einem Interview, das Radio LORA (München) mit einer Referentin für Landwirtschaft im Umweltinstitut München, nämlich Anja Sobczak geführt hat.

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

 

CC-Musik in der Sendung: AudioTrip, Electrophon, Anitek

   

 

 

24.05.2013