Religionsunterricht an Schulen?

Themen in dieser Sendung: Die Diskussion um Religionsunterricht an Schulen und ein Fotowettbewerb von Frontex.

 

Religion an der Schule? - Der Streit um den Religions- und Ethikunterricht

Viele sehen den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen als groben Verstoß gegen ein aufgeklärtes Staatsverständnis. Die Diskussion darüber kreist immer wieder um die selben Fragen: Soll religiöse Bildung aus der Schule verschwinden? Soll sie durch einen säkularen Ethikunterricht ersetzt werden? Oder soll Ethik als Alternative zu Religion angeboten werden?

Letztendlich geht es um die grundlegende Frage: Wie viel öffentlichen Raum kann Religion in Anspruch nehmen?

All diese Fragen waren auch Teil des 10. Streitforums, das am 14. März im OÖ Presseclub stattfand. Veranstaltet wurde dieses vom Forum St. Severin, der Kath. Hochschuljugend Linz, dem OÖ. Journalisten-Forum und dem OÖ. Presseclub. Am Podium diskutierten Christoph Baumgartinger (Leiter des Schulamtes der Diözese Linz) und Harald Walser (Bildungssprecher der Grünen).

Ausschnitte aus dieser Diskussion sind in einem Beitrag von Michaela Greil & Sarah Praschak zu hören.

Beitrag zum Nachhören

 

Und auch ein Mini-Beitrag zu Crossing Europe ist heute wieder mal zu hören.

Das Filmfestival Crossing Europe ist in vollem Gange. Zum zehnten Mal steht Linz für einige Tage im Zeichen des Europäischen Films. Radio FRO begleitet auch heuer das Crossing Europe. Im Rahmen des Kultur- und Bildungskanals senden wir täglich während des Festivals (23.-28.4.) von 17-17:30 "Kino für die Ohren".

http://www.fro.at/article.php?id=6094

Das FROzine warf im Laufe dieser Woche Schlaglichter auf die "Menschen hinter Crossing Europe". Das Team der Sendung "Herzblut" hat fünf kurze Beiträge gestaltet, in denen sich MitarbeiterInnen des Festivals vorstellen. Heute ist das Andreas Mayrhofer, zuständig für die Nightline des Crossing Europe.

http://www.fro.at/programm.php?show=series&id=356

 

Fotowettbewerb à la Frontex (aka "Wenn die Realität den Zynismus überholt")

Die Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen, kurz Frontex, oder wie sie Human Rights Watch passend tituliert, die "schmutzige Hand der EU", hat sich etwas ausgedacht.
Während die Agentur in den Medien meist nur in Verbindung mit Flüchtlingsdramen im Mittelmeer auftaucht, soll ein Fotowettberweb dies nun ändern.

Radio Dreyeckland hat mit Stefan Gerbing vom Berliner Magazin "Prager Frühling" gesprochen, das einen Gegenwettbewerb gestartet hat.

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

26.04.2013