Wem gehört der öffentliche Raum?

Diese Frage diskutieren wir in der Sendung mit Gemeinderätin Gerlinde Grünn, Architekt und Stadtplaner Lorenz Potocnik und Stadtsoziologe Peter Arlt.

 

In den letzten 10 Jahren wurden im Rahmen der Stadtentwicklung verstärkt Plätze, Parks und Straßenzüge in der Linzer Innenstadt um- bzw. neugestaltet. Die dabei umgesetzten gestalterischen Maßnahmen haben bei den Linzer Bürger_innen teils heftige Kritik ausgelöst. Ausgehend von der Definition, dass öffentliche Räume dann als solche bezeichnet werden, wenn sie das Kriterium der unbedingten Zugänglichkeit und im Weiteren der Nutzbarkeit erfüllen, möchten wir die Frage erörtern: Welche Akteur_innen können ihre Interessen bei der Gestaltung öffentlicher Räume durchsetzen und inwieweit werden dabei die Bedürfnisse von Nutzer_innengruppen mit geringem ökonomischen, kulturellen und sozialen Kapital berücksichtigt?

Weitere Diskussionspunkte der Sendung sind öffentlicher Raum und die Inszenierung von (Un)Sicherheit, Konsumzwang in öffentlichen Räumen, Gemeinwesenarbeit als nachhaltige Stadt(teil)entwicklung und Konfliktprävention, Regulierung und Aneignung öffentlich nutzbarer Flächen. Im Sinne eines kritischen Diskurses werden Statements aus einem Interview mit Vizebürgermeister Klaus Luger eingespielt, die die Studiogäste aus ihren jeweiligen Perspektiven kommentieren und kritisieren.

 

 Moderation: Daniela Schopf und Stefan Greinöcker

29.08.2013