Let's perform!

Am 26. Februar 2014 wird die Ausstellung EIGHT im Linzer Salzamt eröffnet. Sie zeigt Arbeiten von acht internationalen und lokalen KünstlerInnen, die sich auf verschiedene Weisen mit Performancekunst auseinandersetzen.

Eight - Performance im Salzamt

EIGHT zeigt Arbeiten von acht internationalen und lokalen KünstlerInnen, die sich auf verschiedene Weisen mit Performancekunst auseinandersetzen. Bewusst wurden KünstlerInnen, die großteils live arbeiten, eingeladen, Werke zu zeigen, welche in das Format einer Ausstellung passen - zwei ge­gensätzliche Ebenen kommen zusammen, ein Spannungsraum wird geöffnet.

Die vier internationalen KünstlerInnen sind im Februar 2014 GastkünstlerInnen im Atelierhaus Salz­amt, um neue Arbeiten für die Ausstellung zu produziere und heute zu Gast im Studio:

Elisa Andessner (Österreich), Hugh O' Donnell (Irland), Leo Devlin (Irland), Beatrice Didier (Belgien)

Eröffnung der Ausstellung am 26. Februar 2014, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 27.2. – 21.3.2014 
Nähere Informationen zur Ausstellung beim Salzamt oder auf der Homepage von Elisa Andessner.

 

Linz als UNESCO City of Media Arts

Linz ist unter den Bewerberinnen für den Titel Unesco City of Media Arts. Der Titel ist Teil des Projekts "Creative Cities Network" der UNESCO, bei dem kulturelle Vielfalt gefeiert und aufrecht erhalten werden soll. Um mit dem Titel geehrt zu werden, müssen unterschiedlichste Anforderungen erfüllt sein -diese Hürde hat Linz bereits bewältig, jetzt heißt es, die Entscheidung abzuwarten.

 

Abstimmung in der Schweiz macht Rechtsradikale in der EU zu Profiteuren

Am Sonntag vor einer Woche ging ein Raunen durch Europa, nach dem äußerst knappen Ja der Schweiz zur SVP-Masseneinwanderungsinitiative. Mitte und linke Parteien äusserten sich besorgt und erstaunt, die radikale Rechte Europas triumphierte, und beglückwünschte das Schweizer Volk zu diesem Entscheid. Viel Auftrieb verschaffe das Ja zur Abschottungsinitiative der radikalen Rechten mit ihren EU-kritischen, fremdenfeindlichen Parolen. Das sagt Andreas Speit, Journalist und einer der renommiertesten Rechtsextremismus-Experten Deutschlands.

Autor Andreas Speit hat in seinem neuen Buch „Europas radikale Rechte“ zusammen mit Co-Autor Martin Langebach erstmals überhaupt einen gesamteuropäischen Überblick über rechte und rechtsextreme Strömungen und Parteien in Europa vorgelegt. Wilma Rall (Radio RaBe) hat ihn gefragt, wie viel Gefahr von dieser radikalen Rechten in Europa ausgeht – jetzt, kurz vor den Europawahlen 2014. Eine Sendungsübernahme von Radio RaBe. http://www.freie-radios.net/62090

Musik dieser Sendung von Anitek: Mary Burger und Lucky Thief

Moderation: Nora Niemetz

 

24.02.2014