Der Revisor

Die Premiere von "Der Revisor" von Nikolai Gogol findet diesen Freitag, 27. Juni, im Pfarrheim am Pöstlingberg statt. Sie ist gleichzeitig die Jubiläumsfeier des Theater Pöstlingberg, denn das 50 jährige Bestehen ist ein guter Grund um zu feiern.

Theatergruppe Pöstlingberg

Im Jubiläumsjahr 2014 steht das Stück "Der Revisor" von Nikolai Gogol am Spielplan der Theatergruppe Pöstlingberg. Unterstützt wird das Team von dem Wiener Regisseur Jean-Jacques Pascal. Vor 50 Jahren gründeten Anna Holzbauer und Maria Angerer mit dem Stück "Postament Mandl" die Theatergruppe. Anfangs noch von Frauen besetzten kamen im Laufe der Zeit auch Schauspieler dazu. Mit der Gründung des Kinder- und Jugendtheaters 2007 schaffte die Theatergruppe auch die jungen Menschen fürs Theater zu begeistern. Heute zu Gast im Studio Andreas Wöß, Vereinsobmann und Ensemblemitglied, sowie Schauspieler Christof SChöffl.

Zum Inhalt des Stücks:
In einer kleinen Provinzstadt wird ein Revisor erwartet. Kein Wunder, dass plötzlich das geruhsame Landleben völlig durcheinander gerät. Die Obrigkeit und hier allen voran der Stadthauptmann befürchten zu recht, dass ihre korrupten Machenschaften aufgedeckt werden könnten. Nun bleibt nur noch eines übrig - jeder der Betroffenen bemüht sich, alle ihr ungebührliches Verhalten im besten Lichte erscheinen zu lassen. Und um diese Vorgangsweise noch zu rechtfertigen, erblöden sie sich auch nicht, mit allen möglichen Mitteln die Gunst dieses vermeintlichen Revisors zu erkaufen. Diese Situation gefällt ihm und seinem Begleiter natürlich über alle Massen gut, bis plötzlich eine überraschende Wende eintritt....

Weitere Spieltermine:
Sa 28.06. 20 Uhr
So 29.06. 20 Uhr
Fr 04.07. 20 Uhr
Sa 05.07. 20 Uhr
So 06.07. 16 und 20 Uhr

Mehr Infos und Reservierungen auf http://www.theaterpoestlingberg.at

 

Ein Jahr nach Rana Plaza

Am 24. April 2014 jährte sich der Fabrikseinsturz von Rana Plaza in Bangladesch. 1.138 Menschen kamen dabei um Leben über 2.000 wurden verletzt, weil ihr Leben leichtfertig aufs Spiel gesetzt wurde, damit Kleidung für unsere Ladentische rechtzeitig fertig wird.

Am 6. Mai waren Rokeya Rafique und Babul Akther zu Gast im luft*raum. Die beiden ExpertInnen aus Bangladesch setzen sich intensiv für die Rechte der ArbeiterInnen in Bangladesch ein. Rokeya Rafique ist Geschäftsführerin von Karmojibi Nari (NGO für arbeitende Frauen in Bangladesch) und Babul Akther arbeitet für die  BGIWF – Gewerkschaft für Textilarbeit in Bangladesch. Die Gäste erzählten über die aktuelle Situation der NäherInnen in Bangladesch, ein Jahr nach dem Fabrikseinsturz von Rana Plaza. Sie sind tagtäglich damit beschäftigt, für die Entschädigung der Verletzten und Hinterbliebenen zu kämpfen und dafür, dass die Arbeitsbedingungen in den Nähfabriken in Dhaka menschenwürdig werden. Sie berichteten über den Stand der Verhandlungen mit den Unternehmen für ein Brandschutzabkommen und um die Einzahlungen in den Entschädigungsfonds.Der Beitrag bringt einen Überblick über die Geschehnisse und lässt Babul Akther zu Wort kommen.

Mehr Informationen: Clean Clothes Kampagne, Südwind, weltumspannend arbeiten

Musik in der Sendung: BrunoXe mit abeja electronica, Comienza, cuatro estaciones de vivaldi, No Inspira
Moderation: Nora Niemetz

23.06.2014