wildheut!

Wir berichten heute über das wildheut' Symposion 2014! Außerdem beschäftigen wir uns auch mit der Vertragstaatenkonferenz zur biologischen Vielfalt.

Innerhalb des wildheut' Symposions 2014 findet am Samstag, den 15.11.2014 ein Workshop zum Thema "Konkret riskierter Widerstand im 20. & 21. Jahrhundert" im Nationalparkzentrum Molln statt.

Schon mehrmals stand der oberösterreichische Ort Molln im Zeichen des Widerstandes – sei es im Bauernaufstand, der Wildererschlacht, oder zu Zeiten der Mollner Erklärung.

Im kommenden November wird dies erneut der Fall sein – diesmal jedoch in absolut gewaltfreier, ja philosophischer Art und Weise, mit durchaus praktikablem und lebensnahem Ergebnis. Ausgehend von einer Idee des kulturvereins frei-wild-molln (Obmann W. Eduard Sageder) hat sich eine Gruppe von kritischen Kulturschaffenden zusammengefunden. Gemeinsam mit anderen Interessierten möchten sie neue und gegebenenfalls widerstrebende Gedanken finden, formulieren und praktisch reflektieren. Der Workshop 2014 dient als erster Teil des wildheut‘ Symposions.

Der gemeinnützige ‚kulturverein frei-wild.’ hat sich mit seiner überregional erfolgreichen Theatergruppe in nur fünf Jahren seines Bestehens einen Namen gemacht - mit gesellschaftspolitisch und historisch widerständigen, regionalen Themen, Autoren und Stücken.

Das Proponenten Team, bestehend aus Beiräten verschiedenster Wissens- und Erfahrungsbereiche, wurde vom Kulturverein eingeladen, um die thematische Projektierung des Symposions zu erarbeiten.

Die Fachhochschule Krems/imc begleitet das Pilotprojekt seit 2013 und ’14 durch einen Master-Studiengang hinsichtlich seiner regionalen und touristischen Bedeutung im Vorfeld, in der Umsetzung und der Nachbearbeitung.

Dieser erste Workshop am 15. November bildet den Auftakt der Veranstaltungsreihe wildheut‘, die sich der Frage nach dem notwendigen Widerstand aus neu gedachter Freiheit in unserer Gesellschaft und Zeit annimmt.

Es erwarten euch historisch aufgearbeitete Beispiele von Univ.Prof. Dr. Michael John (Professor für Zeitgeschichte an der JKU Linz) und eine anschließende Open Space Diskussion, moderiert durch Dr. Enrico Savio (Philosoph).

Am Mittwoch, den 22.10.2014 wurde das Programm, die Hintergründe und einige geschichtliche Aspekte rund um diesen Workshop und das Symposion an sich innerhalb eines Pressegesprächs näher erörtert.

Vor Ort waren der Historiker Michael John, die 2. Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer (SPÖ), Eduard Sageder (Obmann des KV frei-wild-molln) sowie der Philosoph Enrico Savio.

frei-wild-molln.at

Beitrag zum Nachhören

 

Außerdem beschäftigen wir uns heute auch kurz mit der 12. Vertragstaatenkonferenz zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt. Dazu ist ein Beitrag von Radio LOHRO in Rostock zu hören.

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

 

 

 

 

 

24.10.2014