Kultur & Bildung spezial
 
Volunteering in der EZA - Gefahren und Potentiale

Von 5. bis 6. November haben an der Fachhochschule Oberösterreich in Linz die Entwicklungszusammenarbeits-Tage stattgefunden.

 

Zu besuchen waren verschiedene Workshops von verschiedenen Linzer Organisationen wie: Nähküche, Rostiger Esel, Gesunde Jause, Südwind, Klimabündnis, und vielen mehr. Außerdem standen Filmabende, Ausstellungen, Faire Produkte sowie eine Public Lecture am Programm. Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit an der FH Linz haben die Veranstaltung zusammen mit der Professorin Roswitha Hölzl in Kooperation mit dem Stadtteilzentrum Franckviertel organisiert. Das war wichtig, um den Faktor Regionalität bewusst miteinzubinden. Auch Radio FRO war dabei und hat direkt vor Ort am FH Campus in Linz mit zwei der Organisatorinnen gesprochen: Doris Tröbinger – Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit, und Roswitha Hölzl, sie ist Diplomierte Sozialarbeiterin und unterrichtet an der FH.

Einer der Workshops im Rahmen der EZA Tage, hat am 5. November 2015 rund um das Thema „Volunteering“ mit dem Verein BRAVEAURORA stattgefunden. Es ging darum, eine kritische Perspektive auf freiwillige Praktika im Ausland zu werfen, und welche Gefahren und Potentiale Freiwilligenarbeit in der Entwicklungszusammenarbeit bergen kann. Die Aufsichtsrätinnen von BRAVEAURORA - Julia Obereder und Sarah Kotopulos - haben den Workshop geleitet. Zu hören sind einige akustische Ausschnitte dieses Workshop-Nachmittags. 

Die Musik (CC) in der Sendung stammt von: Revolution Void und Crackin´ Rubato

Redaktion: Jerneja Zavec

 


 

12.11.2015