Freie Fahrt für Erneuerbare Energie?
verfasst am 12.07.2017 von
Zu Gast am Telefon ist Cristina Kramer, Referentin der WKO Abteilung Energie- und Umweltpolitik sowie im Studio Gerhard Dell anbieten, Energiebeauftragter des Landes OÖ und Geschäftsführer des OÖ. Energiesparverbandes. Die Ökostromnovelle wurde vor wenigen Tagen vom Bundesrat einstimmig beschlossen. Doch was bedeutet das nun für die Zukunft der Erneuerbaren Energie in Österreich? Und reicht die Novellierung schon aus, um erste Schritte zur Erreichung der Ziele des Paris Abkommens zu gehen?

Freie Fahrt für Erneuerbare Energie?
Ende Juni hat die kleine Ökostromnovelle mit einer Einigung zwischen SPÖ, ÖVP und Grünen den Nationalrat passiert, vorige Woche befürwortete auch der Bundesrat das Gesetzespaket einstimmig. Die meisten zeigen sich euphorisch, so ist etwa von der Schaffung und dem Erhalt von insgesamt 10.000 Arbeitsplätzen die Rede. Aber ist es tatsächlich eine "echte Klimaschutzmaßnahme", wie etwa der Kärntner SPÖ Bundesrat Günther Novak in einer Presseaussendung die Novellierung bezeichnet oder doch nur ein besseres Make Up des veralteten Gesetzes, wie es das Energieinstitut Vorarlberg sieht? Gibt es neben den Gewinnern auch Verlierer? Und helfen die neuen Förderrichtlinien tatsächlich dabei, Klimaschutzziele zu erreichen? Um diese Fragen zu beantworten sind Cristina Kramer, Referentin der WKO Abteilung Energie- und Umweltpolitik, sowie Gerhard Dell, Energiebeauftragter des Landes OÖ und Geschäftsführer des OÖ Energiesparverbandes, Gäste des heutigen Studiogesprächs im Infomagazin.

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Anitek (Champioonee)

 


URL: http://www.fro.at.at/article.php?id=12687